Reinhold Hummel GmbH + Co. KG

                                        Gewebekulturlabor

                                                                            

                                            
                                

     

 


  Was ist in vitro Vermehrung und wo liegen die Vorteile?

 

Kulturraum

Seit etwa drei Jahrzehnten werden Pflanzen aus in vitro Vermehrung angeboten. Bei richtigem Vorgehen garantiert diese Vermehrungsmethode absolut gesunde und sortenechte Jungpflanzen. Bei vielen Pflanzenarten ist die in vitro Vermehrung die einzige Möglichkeit, virusfreie Jungpflanzen zu bekommen.

 

Die Sproßspitzen (Meristeme) sind als das jüngste Pflanzengewebe nicht von Viruskrankheiten befallen. Von getesteten Hochleistungspflanzen werden diese Sproßspitzen entnommen, um keimfrei auf Nährböden zu Minipflanzen heranzuwachsen.  Durch die Zugabe von Pflanzenhormonen bilden die Pflänzchen Seitentriebe. Diese Art der Vermehrung findet in klimatisierten Kulturräumen statt. 

 

 

Vor dem Jungpflanzenverkauf werden die Pflänzchen getopft und im Gewächshaus akklimatisiert. Bei Freilandpflanzen folgt eine Abhärtung an der frischen Luft. Weil das ursprünglich entnommene Pflanzengewebe ein Meristem ist, spricht man auch von Meristemvermehrung.